Fischarten, die Sie an den Küsten Fehmarns angeln können.
 


 
DORSCH  >>>

Der wichtigste Vertreter der Fischfauna rund um Fehmarn ist der Dorsch. Man findet ihn im Flachwasser bis zu 600 m Tiefe. Unterständiges Maul, kräftiger Bartfaden, deutliche Seitenlinie, Flecken- zeichnung, Ostsee bis Boddengewässer, Nordsee und beiderseits des Nordatlantic, einzelne Exemplare bis zu 1 m und größer. Im Sommer zieht sich der Dorsch in tiefere Teile des Meeres zurück
   
   
   
   

<<< AAL

Sand und Schlammböden sind sein Revier, oberständiges Maul, kleine Kiemenspalten dicht vor den Brustflossen, Rücken-,  Schwanz- und Brustflossen bilden einen Flossensaum, grau bis braun, nachtaktiv, Süß,- Meer- und Brackwasser, europ. Meere, nördl. bis Island, südl. bis Azoren, Weibchen bis 1 m, Männchen bis 0,50 m  aber auch größer. 
   
   
   
   
   
 MEERFORELLE >>>

Die Meerforelle bevorzugt die Küstenregion und kommt in den Abendstunden teilweise sehr dicht ans Ufer. Die erste Rinne, die meist zwischen 20m und 30m weit draußen verläuft, ist ihr Jagdrevier.Der Grund muss Steine, Krautfelder oder Muschelbänke aufweisen. Meerforellen bis 6 kg sind keine Seltenheit. Die beste Fangzeit liegt zwischen Anfang November und Ende April

   
   
   
   
   

<<< SCHOLLE
 
0-200m Wassertiefe, gemischte Ton- und Sandböden, Körper oval, Seitenlinie über Brustflosse schwach gebogen, 4-7 Knochenhöcker zwischen den Augen, Augenseite mit rötlichen Flecken, Schwanzflosse abgerundet, rechtsäugig. Schollen können sich mit Flundern paaren und Bastarde bilden. Vorkommen: Ostsee, max. bis Gotlandsee, alle europäischen Küsten und westl. Mittelmeer, 25-40 cm, selten bis 95 cm

 

   
   
   
   
AALMUTTER >>>

 "Sie" findet Seegrasregionen zwischen 4 - 10 m unwiderstehlich. Am hinteren Ende des Flossensaumes, deutliche Einkerbung, große Brustflossen, ockerfarbener Körper mit grauen Mustern, Querbänder über die Rückenflosse, 
  30 bis 50 cm, ganzjähriger Fang möglich.

 

   
   
   
   
   

<<< GRAUER KNURRHAHN

Sein Jagdrevier ist Schlick, Sand bis 200m Wassertiefe, Stirn fast gerade, Rücken mit weißen Flecken, schwarzer Fleck auf der 1. Rückenflosse, Brustflossen kürzer als Rückenflossenansatz, 3 freie Brustflossenstrahlen, max. 0,50 m.
 
   
   
   
   
   
 

HORNHECHT >>>

Bevorzugt keine besonderen Gründe. Langer Körper, langgestreckter Kiefer, oberständiges Maul, dunkelblauer 
Rücken, silberne Seiten, weißer Bauch, bis 0,80 cm 
Anfang Mai bis Ende August

   
   
   

 

 
<<< ROTER KNURRHAHN
 
Bevorzugt Fels- und Sandböden von 5 - 30 m Tiefe. Sein Körper ist rötlichgrau bis rötlich, die Stirn ist erkennbar eingebeult. Die Brustflossen sind länger als der Rückenflossenansatz. Drei freistehende Brustflossenstrahlen, Fangzeit ganzjährigSie werden zwischen 25 - 50 cm vereinzelt bis zu 75 cm groß.
 SEEBULL >>>

Man findet ihn an Felsen und in Seegrasfeldern in einer Tiefe bis zu 30 m. Vorderkiemendeckel mit 3 - 4 Stacheln, Maul mit Bartfäden, Knochenhöcker auf der Seitenlinie, Glubschaugen, braunrötliches Aussehen,10 bis 25 cm lang. Nicht sehr häufiges Vorkommen.

<<< STEINBUTT

Sein bevorzugtes Jagdrevier sind sandige, steinige und gemischte Gründe. Körper fast kreisrund, Knochenhöcker auf der Oberseite, linksäugig bis 50 cm groß, bester Fangplatz "Flügger Strand", ganzjähriger (selten) Fang möglich.

SEE-SKORPION >>>
 
Man findet ihn in sandigen Zonen mit vermehrtem Algenvorkommen, Vorderkiemendeckel mit zwei Stacheln, Größe bis zu 30 cm Fangzeit: ganzjährig
 

 

<<< KLIESCHE

Die Kliesche lebt in flachem Wasser bis ca. 200 m Tiefe auf sandigen Böden.  Der   Körper ist oval, die Seitenlinie ist halbkreisförmig im Bogen über die orange Brustflosse geführt, Augenseite gelblich braun mit kleinen dunklen oft auch orangen Punkten , Schwanzflosse schwach gerundet, rechtsäugig, Größe bis 40 cm,  Fangzeit: ganzjährig.
FLUNDER >>>

Man trifft sie bis zu 25 m Wassertiefe auf gemischtem Ton- und Sandboden an. Ihr Aussehen ähnelt der einer Scholle, Hautwarzen entlang der Seitenlinie, Augenseite grünlich bis bräunlich, gelegentlich mit hellen oder orangen Flecken, Schwanzflosse gerade Größe gewöhnlich bis 30 cm selten bis 50 cm, Fangzeit ganzjährig
 

 

<<< HERING
 
Anzutreffen ist des Deutschen liebster Fisch bis 250 m Wassertiefe. Der Rücken weist einen blaugrünen bis rötlichen Schimmer, Rückenflosse in der Körpermitte, Kiemendeckel glatt bis max. 40 cm, Fangzeit: Anfang März bis Ende Mai guter Fangplatz Westmole Puttgarden oder vom Boot aus.